Coyote Buttes North, oder kurz "The Wave" Teil 2

Mit dem permit und der Wegbeschreibung im Gepäck brachen wir zeitig am Morgen von unserem Hotel in Page/Arizona auf. Die Straße zum Wire Pass trailhead ist gut passierbar, hier ist ein 4WD bei trockenem Wetter nicht erforderlich. Der Parkplatz ist ausgesprochen groß, denn hier starten noch weitere Wanderungen zu anderen Zielen.

Bevor es nun losgeht statten wir dem kleinen WC-Häuschen noch einen Besuch ab, denn den Rest des Tages müssen wir "ohne" auskommen. Im Rucksack werden dann Wegbeschreibung, Sonnenschutz, GPS, sowie sowie jede Menge Trinkwasser und ein paar Energieriegel verstaut. Ich trage den kleineren Fotorucksack an dem wir das permit gut sichtbar befestigen. Auf das Stativ verzichten wir heute, denn keiner hat wirklich Lust bei 38°C zusätzliches Gewicht bergauf und bergab zu schleppen :)



Noch schnell im Visitor Register eintragen und dann kann es endlich losgehen.


An diesem Morgen finden wir nur die Fußspuren von einer Person, die sich bereits auf den Weg gemacht hat. Aber wir entdecken links und rechts vom Weg jede Menge Eidechsenspuren und schließlich auch eine Leoparden-Eidechse, die sich schnell im Gebüsch versteckte um kurz darauf ganz zu verschwinden.



Auf dem Weg hin zur Wave sollte man sich bereits öfter mal umschauen und sich markante Punkte für den Rückweg merken. Ansonsten heißt es einfach nur die Natur mit all ihren Schönheiten zu entdecken, genießen und bestaunen.





Bei wolkenlosem Himmel scheint die Sonne bereits am Vormittag ziemlich kräftig, deshalb legen wir als Ü 50 öfter ein paar Pausen ein um zu trinken und ein wenig zu verschnaufen. Dabei entdecken wir neben weiteren Eidechsen, die sich auf den warmen Steinen sonnen, sogar einen Schmetterling, den Checkered White Butterfly (Pontia protodice), der hier zwischen all den Steinen auch ein paar Blüten, wie die gelben von Wyethia scabra oder von Opuntien zur Nahrungsaufnahme findet.



Jetzt noch diesen Berg hinunter und über die steile Sanddüne auf der anderen Seite den Berg wieder hoch, dann haben wir nach ungefähr zwei Stunden den Eingang der Wave erreicht, der am späten Vormittag noch ganz im Schatten liegt.


Jetzt haben wir reichlich Zeit um alle Winkel zu erkunden. Gegen 14 Uhr sind erstaunlicherweise bereits alle Besucher wieder auf dem Rückweg und wir können in aller Ruhe fotografieren.












Am späten Nachmittag haben wir uns dann auf den Weg zur zweiten Wave gemacht.


Kommentare:

  1. Wow, Arti!!! Ein extreeemster Hammer, deine Fotos! Da du ganz untersch. Arten von Motiven in der Serie hast, beeindrucken sich mich auch auf versch. Weise. Der Rucksack in der einsamen Landchaft ist toll, weil er eine Kleinigkeit, ein Detail mit einer sehr großen Wirkung und Symbolik ist, die Natur hat ihre eigene Wirkung und die letzten Fotos mit der tollen Struktur sind schon wieder eine Inspiration zum Basteln... Also alles in allem atemberaubend!
    •.¸¸✿⊱╮¸¸.•
    Dank für deinen netten Kommentar. Ja, Schlecker war dort auch im Nachbargebäude, aber den habe ich nicht benutzt. Den leeren Ladenraum von Schlecker hatte ich damals auch fotografiert, und noch überlegt eine bissige Bemerkung ins Foto reinzuarbeiten und dann ist es in Vergessenheit geraten. hihi
    •.¸¸✿⊱╮¸¸.•
    Schön, dass mein neues Design dir und vielen der anderen gefällt,^^ denn eure Klagen taten mir schon irgendwie leid, von wegen Augenschmerzen beim Lesen der KS. (ಠ_ಠ) Einaldend vlt. weil es hell(er) ist. Aber auch Grau in Grau, wie das Wetter und meine Stimmung, aber wiederum passend für Fotos und dazu auch meine Lieblingsfarbe.
    Ein schönes WE wünsche ich dir. (≧◡≦)
    ♡allerliebste Grüße
    Wieczorama (◔‿◔) | Mein Fotoblog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Wieczorama,
      ich freue mich, dass dir meine Fotos gefallen. So bekommen viele Leute die Gelegenheit zumindest mal einen Blick auf dieses Naturwunder zu werfen, wenn sie, aus welchem Grund auch immer, nicht selber hinkönnen.

      Vielen Dank für deinen Kommentar.

      LG Arti

      Löschen
  2. Ein einzigartiges Naturschauspiel, was ihr das erleben konntet, liebe Vera.
    Danke, dass du uns mit auf eure Reise nimmst und uns teilhaben lässt.:-)
    Es ist immer wieder erstaunlich, was die Natur alles für uns bereit hält.

    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende
    Christa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo, liebe Christa, und herzlich willkommen hier auf dem USA Blog!

      Wir hatten dieses Jahr so viel Glück bei der Verlosung, da ist es nur fair, wenn man dieses Naturwunder ein wenig teilt und alle Interessierten mal mit auf die Wanderung nimmt.

      Ich wünsche dir auch ein schönes Wochenende

      LG Arti

      Löschen
  3. Was für tolle Fotos von einer total beeindruckenden Erdformation. Schön, dabei zu sein.
    LG joelsuma

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen lieben Dank, für deinen Kommentar.

      LG Arti

      Löschen